Background Image

Kirchentermine

Evangelisches Pfarramt Trichtingen
Sekretariat Frau Simone Ortmann
Kirchstraße 24
78736 Epfendorf - Trichtingen
Tel. 07404 - 538
Fax. 07404 - 910005

Dienstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Freitag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrer Alexander Beck, Kirchstraße 24
Telefon: 0 74 04 / 538
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Sonntag, 02. Dezember 2018, 1. Advent
08.30 Uhr Gottesdienst im kath. Gemeindehaus Böhringen.- Prädikant Ziegler
09.30 Uhr Gottesdienst in Trichtingen. – Prädikant Ziegler.
Opfer für das Gustav Adolf Werk

Sonntag, 09. Dezember 2018, 2. Advent
10.00 Uhr Gottesdienst in Trichtingen. – Pfr. Beck
Opfer für die Kirchenmusik
15.00 Uhr Café komm im ev. Gemeindehaus Epfendorf. Adventsnachmittag mit Herrn Egle-Theurer und den "Bremer Stadtmusikanten". Über Kuchen- und Gebäckspenden freuen wir uns!

Montag, 10. Dezember 2018
19.30 Uhr Die Glocken läuten zum ökumenischen Hausgebet.

Mittwoch, 12. Dezember 2018
10.00 Uhr Krabbelgruppe im Gemeindehaus Trichtingen.
14.30 Uhr Offener Nachmittag im ev. Gemeindehaus Epfendorf, wir wichteln!
16.15 Uhr Konfirmandenunterricht im GEZ Lindenhof.
18.30 Uhr Vespergebet in Harthausen.
20.00 Uhr Öffentliche Sitzung des Kirchengemeinderates.

Donnerstag, 13. Dezember 2018
17.30 Uhr Sippenstunden der Pfadfinder.
19.30 Uhr Chorprobe im Gemeindehaus Trichtingen.

Freitag, 14. Dezember 2018
20.00 Uhr Hauskreis bei Fam. Kuchel-Müller, Im Pfannenstiel 70.

Samstag, 15. Dezember 2018
14.00 Uhr Adventsfeier der Amselgruppe im Gemeindehaus Trichtingen.

Sonntag, 16. Dezember 2018, 3. Advent
10.00 Uhr Gottesdienst in Trichtingen.- Pfr. Beck
Opfer für die Jugendarbeit

 

HINWEISE

Wir suchen wieder fleissige Hände zum Kranzen und Schmücken der Adventskränze für das Märktle. An drei Abenden sitzen wir in gemütlicher Runde, kranzen, schwätzen und lachen. Jeder ist herzlich willkommen! Vorkenntnisse sind kein Muß! Ausserdem können wir noch Reisig, Tuja oder/und Buchs brauchen. Wer etwas übrig hat, bitte am Gemeindehaus Trichtingen ablegen.

Auch in diesem Jahr sammeln wir wieder Kleider, Bettwäsche, Schuhe für Bethel. Kleidersäcke sind in den Gemeindehäusern vorrätig. Bitte legen Sie Ihre Spenden vom 27.11.-03.12. vor den Gemeindehäusern ab.

Voranzeige:
Am 4.12. findet der Fröhliche  Kreis im Gemeindehaus Trichtingen statt. Wir treffen uns um 14.00 Uhr zum Adventsnachmittag. Die Mundharmonikaspieler aus Rotenzimmern werden uns unterhalten!

Pfadfinder machen eigenen Apfelsaft
Die Pfadfinder Stamm Silberring aus Trichtingen hatten vergangene Woche eine spontane Stammesaktion.
Alle Sippen von klein bis groß und das gesamte Stammesteam sowie alle Sippenleiter haben gemeinsam Äpfel gesammelt. Diese wurden fleißig sortiert und natürlich auch gekostet. Anschließend wurden die Äpfel in Bickelsberg zu Saft gepresst. Insgesamt kamen 520 Liter köstlicher Apfelsaft zustande. Der Apfelsaft wird am Adventsmärktle in Trichtingen verkauft und für unser traditionelles Getränk "heißer Apfel" verwendet.

Einladung zur Krabbelgruppe
Wer: Mamas und /oder Papas mit ihren Kindern zwischen 0 und 2 Jahren
Wann: immer Mittwochs ab 10.00 Uhr
Wo: im Gemeindehaus Trichtingen
Was: Wir spielen, singen, basteln und tauschen uns aus
Info bei Sina Necker: Tel: 07404-1436 ,Mobil 0151-53572272

 

Die neue Perikopenordnung
Über welchen Bibeltext die Pfarrerin am Sonntag predigt, welchen Wochenspruch der Pfarrer an den Anfang der Liturgie stellt, welches Lied nach der Schriftlesung gesungen wird – all dies bestimmen in der Regel nicht diejenigen, die den Gottesdienst gestalten. Bei der Auswahl dieser Texte orientieren sie sich an der jeweils gültigen Perikopenordnung (der biblische Predigttext wird auch "Perikope" genannt). Die Tradition der Perikopenordnungen kennen wir schon aus dem vorchristlichen Synagogengottesdienst. Die entstehenden christlichen Kirchen haben diesen Brauch übernommen.

Im Laufe der Kirchengeschichte wurden die Perikopenordnungen des Öfteren verändert. Seit dem 19. Jahrhundert gibt es sechs verschiedene Perikopenreihen, die jeweils mit dem ersten Advent beginnen und nacheinander an der Reihe sind. Die Reihe I umfasst Evangelientexte, die Reihe II Episteltexte (neutestamentliche Briefe), die Reihen III-VI diese und andere biblische Bücher. Ein bestimmter Bibeltext wird also nur alle sechs Jahre gepredigt.

Im Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland gilt ab dem ersten Advent 2018 eine neue Perikopenordnung, die in den bisherigen Textbestand maßvoll eingreift. Die württembergische Landeskirche schließt sich zunächst für ein Jahr dieser neuen Regelung an. Vermutlich wird in diesem ersten Jahr noch erarbeitet, welche württembergischen Akzente zusätzlich gesetzt werden sollen und in welcher Form die neue Ordnung dann auch für uns gilt. Ab dem ersten Advent verändern sich also auch bei uns die Gottesdienste. Was wird anders? Worauf können wir uns freuen?

Eine große Veränderung ist die "Durchmischung" der bisherigen Predigtreihen. Es werden also nicht mehr wie bislang im ersten der sechs Jahre nur Evangelientexte gepredigt, im zweiten Jahr dann Episteltexte usw. Ein Predigtjahr wird von jetzt ab bei den Texten abwechseln: An einem Sonntag kommt ein Evangelientext an die Reihe, am nächsten ein Episteltext und dann ein alttestamentlicher Text. Es wird abwechslungsreicher. Man hat hier besonders an die Konfirmanden/innen gedacht. Während des einen Jahres, das sie häufiger in den Gottesdienst kommen, sollen sie möglichst die Vielfalt der Bibel hören.

Wer mitgerechnet hat, weiß nun, dass rund ein Drittel aller Texte aus dem Alten Testament stammen. Dafür wurde ihr Anteil verdoppelt. Im Hintergrund steht die Neuentdeckung der Bedeutung des Alten Testaments in den letzten Jahrzehnten durch die christliche Theologie. Jetzt soll im Gottesdienst verstärkt der eigenen Stimme des Alten Testaments Raum gegeben werden. Hierbei spielt auch das christliche Gespräch mit dem Judentum eine Rolle. Das Neue Testament ist im alten verankert. Ohne dieses hinge die Christusgeschichte in der Luft. Es ist nötig, um das Christuszeugnis als biblisches Gotteszeugnis zu hören.

Neu wird es auch bei den Wochenliedern. Künftig gibt es pro Sonntag zwei Wochenlieder, ein älteres und ein neueres. Dazu wird es ein neues Liederbuch geben, das das bisherige Gesangbuch ergänzt ("Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder PLUS"). An einer Stelle wird auch das Kirchenjahr neu strukturiert. Mit dem 2. Februar (Mariä Lichtmess) endet künftig fest die Epiphaniaszeit. Am 3. Februar beginnt die Vorpassionszeit. Die Sonntage nach dem 2.2. werden künftig als "5. bzw. 4. Sonntag vor der Passionszeit" bezeichnet. Dann folgen Septuagesimä, Sexagesimä, Estomihi, Invokavit usw.

Evelina Volkmann, Fachstelle Gottesdienst  

 

Perikope

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendeung von Cookies einverstanden.
Mehr dazu Ich stimme aber sowas von zu!